wird geladen...
× Alle Benutzer können Publikationen in dieser Community erstellen! Bitte registrieren Sie sich und erstellen Sie Ihre erste Publikation.
Nach oben

Dies ist eine automatische Übersetzung.
Klicken Sie hier, um die Publikation in der Originalsprache zu lesen.

24. April - Dieser Tag ist im Kalender der ökologischen Daten als Welttag für Versuchstiere (Welttag für Versuchstiere) markiert. Es wurde 1979 von der International Association Against Painful Animal Experiments gegründet und wird von der UNO unterstützt. Der Tag des Schutzes der Versuchstiere wurde zunächst von den Tierschutzorganisationen der einzelnen Länder ausgerichtet. Weltweit entwickelt sich heute eine Bewegung gegen Experimente und Experimente an Labortieren (Vivisektion), die von Aktivisten verschiedener Sozial- und Tierschutzorganisationen unterstützt wird.

Tiere wurden seit der Antike in verschiedenen Experimenten verwendet. Experimente mit ihnen waren jedoch lange Zeit sporadisch. Der Begriff "Labortier" entstand Ende des 19. Jahrhunderts im Zusammenhang mit der rasanten Entwicklung der experimentellen Biologie und Medizin. Und in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nahm die Methode des wissenschaftlichen Tierversuchs als eigenständige Richtung Gestalt an.

Heutzutage werden Labortiere verwendet, um verschiedene pathologische Prozesse zu simulieren und Medikamente, Kosmetika, Zigaretten, Lebensmittelzusatzstoffe, Haushaltschemikalien und andere Produkte zu testen. Die Hauptkunden der Forschung sind große pharmazeutische und kosmetische Unternehmen. Am häufigsten werden Experimente an Mäusen, Kaninchen, Affen und Hunden durchgeführt. Jedes Jahr sterben Hunderte Vertreter dieser Arten in Labors. Darüber hinaus werden unsere kleineren Brüder eingesetzt, um zukünftige Mediziner und Tierärzte auszubilden.

Es ist anzumerken, dass in der Anfangsphase der Entwicklung der Wissenschaft von Labortieren ethische Fragen nicht relevant waren, da der Umfang der experimentellen Arbeit nicht groß war. Gegenwärtig stehen jedoch Fragen der Bioethik (das Studium der moralischen Seite des menschlichen Handelns in Medizin und Biologie) in diesem Bereich sowohl bei Wissenschaftlern als auch in der Öffentlichkeit im Mittelpunkt des Interesses. Schließlich gibt es weiterhin grausame Experimente und Tests an Tieren, vor allem, weil viele Verbraucher mit diesem moralischen Problem nicht vertraut sind und die Hersteller nicht daran interessiert sind, es dem Endkunden mitzuteilen.

Mit dem Ziel, die Aufmerksamkeit der Welt auf Tierprobleme zu lenken, wurde der Welttag für den Schutz von Versuchstieren ins Leben gerufen. In der Bioethik wurden die grundlegenden Prinzipien zur Lösung dieses Problems formuliert.

  • Experimentieren mit der neuesten Wissenschaft, um das Wohlbefinden von Labortieren zu verbessern.
  • Verbesserung der Tierschutztechnologie.
  • Gewährleistung eines humanen und angemessenen Einsatzes von Tieren in Experimenten.
  • Reduzierung der Gesamtzahl der Versuchstiere.
  • Verringerung des Leidens und der Schmerzen von Tieren während des Versuchs.

So entwickelte sich Mitte des 20. Jahrhunderts in vielen Ländern der Welt eine mächtige soziale Bewegung unter dem Motto "Schönheit ohne Grausamkeit". Die Ergebnisse seiner Aktivitäten sind beeindruckend - eine bedeutende Anzahl von Kosmetikunternehmen hat auf pflanzliche Rohstoffe umgestellt, d.h. ohne die Verwendung von tierischen Komponenten. Und Laborspezialisten begannen allmählich, auf alternative Tests umzusteigen - ohne Tiere einzusetzen. Auf humane Weise hergestellte Produkte sind mit dem Warenzeichen - ein Kaninchen in einem Kreis und der Aufschrift - "Nicht für Tiere getestet" - "Nicht an Tieren getestet" gekennzeichnet. Oder das V-Zeichen ist vegan.

Viele Universitäten der Welt, darunter auch Russland, haben sich heute geweigert, Tierversuche durchzuführen. Die Schüler erhalten Videomaterial und Computerprogramme, die die Vorbereitung von Tieren ersetzen können. Praktische Fertigkeiten erwerben die Schüler, indem sie die Leichen von Tieren sezieren, die einen natürlichen Tod erlitten haben, an den Folgen eines Unfalls gestorben sind oder an einer unheilbaren Krankheit eingeschläfert wurden.

Wenn es im Lernprozess jedoch möglich ist, auf einen lebenden Organismus zu verzichten, sind viele wissenschaftliche Experimente leider schwer genug, um ohne die Beteiligung von Tieren durchgeführt zu werden. Aber in diesem Fall haben Zoodefender positive Ergebnisse erzielt. Beispielsweise verbot das Vereinigte Königreich 1998 erstmals das Testen von Kosmetika an Tieren und führte während des Versuchs ein Gesetz zur obligatorischen Anästhesie ein. In den USA wird der Entwicklung alternativer Testmethoden große Aufmerksamkeit geschenkt.

Heutzutage werden Produkte, die nicht an Tieren getestet wurden, bei den Verbrauchern immer beliebter, und folglich gibt es in dieser Angelegenheit "unreine" Hersteller. In diesem Zusammenhang wurden eine Reihe wichtiger Dokumente und Normen zum Schutz von Tieren genehmigt. Darüber hinaus wird die Suche nach alternativen Methoden für Experimente mit ihnen fortgesetzt.

24. April - Heute, am Tag des Schutzes der Versuchstiere, veranstalten Gegner der Vivisektion und Unterstützer der humanen Wissenschaft verschiedene groß angelegte Aufklärungskampagnen und Veranstaltungen. Ihr Hauptziel ist es, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Probleme unserer kleineren Brüder zu lenken, die zum Erleben verurteilt sind. Es ist wichtig, der Öffentlichkeit und der gesamten Menschheit den Gedanken zu vermitteln, dass es alternative Medizin, Kosmetika, Haushaltschemikalien und Körperpflegeprodukte gibt.

Natürlich gibt es beim Problem des Schutzes der Rechte von Labortieren viele Unklarheiten und Widersprüche. Aber sie können nur von einer humanen Gesellschaft gelöst werden.

Dies ist eine automatische Übersetzung.
Klicken Sie hier, um die Publikation in der Originalsprache zu lesen.

Dieser Beitrag ist in folgenden Sprachen verfügbar:
Deutsch   English   Español   Français   Italiano   Русский  

Missbrauch melden

Bitte beachten Sie

Wir haben Ihnen einen Link zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse gesendet. Vergessen Sie nicht, den Spam-Ordner zu überprüfen. Wenn die Nachricht plötzlich in diesen Ordner gelangt, klicken Sie auf "Do not Spam! ".

Wenn Sie innerhalb der nächsten Minute keine E-Mail mit einem Link zur Aktivierung erhalten, klicken Sie hier:

Warten Sie mal sek.

Wenn dieser Versuch ebenfalls fehlschlägt, empfehlen wir, eine andere E-Mail-Adresse für die Registrierung zu verwenden.